Schwäbisch schwätza von A-Z!!

... net bloß für Reigschmeckte

 

A Schpatz des isch koi Dischtelfenk ond doch a Musikant.  A jeder pfeift halt, wia nr`s ka` so sengts em ganze Land. 

Es schwätzet d`leit em Boyrischa ond wer aus Sachsen isch, wia`n em en Gottesname halt dr Schnabel gwachse isch.

Drom sieh i ao beileib net ei`, ond we`mr no so schpott, worom daß i als gwachner Schwob net richtig schwäbla sott!

(August Lämmle)

A

a: ein, A Mädle, a Heisle ond a Audole, des wär`s! A scheene Leich isch`s gwä. (Das war eine schöne Leiche)

Ackersalat = Feldsalat              Aabe= Abort (WC)

abkratza= sterben (derb.)      

äba = eben (Bestätigung) dein  Bruader hot äba meeh gschpart als du!

Äbbiera ( Erdbiernen)= Kartoffeln 

ällaweil = immer                     a`gugga = anschauen

ahnegange, em Ahnegange = weitergehen, im Weitergehen

Amena`schlupferle = ein Mädle, das mich furchtbar mag und sich an mich hinkuschelt.  z.B. O du mei liabs Amena`schlupferle

B

baatscha = tratschen, quasseln. z.B. So, hent `r wieder baatscha beim Kaffeekrenzle?

Babba = Papa. z.B. Mei Babba schafft fei beim Daimler! Ond mei Babba fährt oin!

Babbadeggl = 1. Pappdeckel, 2. Führerschein. z.B. Wega drei Verdela hen se mr da babbadeggl abgnomma!

Babbler = Schwätzer. z.B. Sie isch a rechte Schaffere, aber er isch a alter Babbler

Bäbberle = Klebeetikett. Aufkleber. z.B. Dem sei Audo wird auch bloß durch die Bäbberle zammaghalta.

Bähmulla = ein Weibsbild, mit dem nichts anzufangen ist: langweilig, langsam, schnell beleidigt,. z.B. Mensch Mädle, sei halt net so a Bähmulla!

Bärädräck = Lakritze. z.B. Friher hot mr em Lädle noh fir fenf pfennich Bärädräck kriagt!

Bartl = Redensart: " Dem zeiga`mr, wo dr Bartl da Moscht holt" ( Dem zeigen wir wo es lang geht!)

Besawirtschaft = Urige Weingärtnerwirtschaft, die nur ein paar Monate im Jahr geöffnet hat. Als erkennungszeichen hängt ein "Besen" aus Tannenreisig zum Fenster raus. Anderwo heißen diese Lokalitäten "Hekenwirtschaften" oder "Straußenwirtschaften". Typisch: Guter Wein, ordentliches Vesper und Gemütlichkeit. Es darf auch gesungen werden. z.B. i gang en "Besa" uff a Verdele!

C

Christboom = Weinachtsbaum

Christdaag = Sammelbegriff für Weinachten

Christkendle = 1. das  Christkind 2. Weinachtsgeschenk. z.B. desjohr gibts nix zom Christkendle!

 

                               

 


Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!